Neue MIFID II-Regulierung und ihre
Auswirkungen auf Privatkunden

Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) wird mit der Anwendung der neuen Verordnung für CFDs ab
dem 01. August 2018 beginnen. Die neue Regulierung führt zu Veränderungen der bestehenden Einstellungen von Kundenkonten hinsichtlich Margin und Leverage.

Die neuen Änderungen werden die Verwendung von Margin für Privatkunden beeinträchtigen, die Änderungen sind wie folgt:

  • 30:1 für die wichtigsten Währungspaare
  • 20:1 für Nebenwährungspaare, Gold und wichtige Indizes
  • 10:1 für andere Rohstoffe als Gold und Nebenaktienindizes
  • 5:1 für Einzelaktien und andere Referenzwerte
  • 2:1 für Kryptowährungen
  • Eine Margin-Close-Out-Regel auf Kontoebene. Dadurch wird der Prozentsatz der Margin (bei 50% der minimal erforderlichen Margin) standardisiert, bei dem die Anbieter verpflichtet sind, einen oder mehrere offene CFDs von Privatkunden zu schließen;
  • Schutz vor negativem Kontostand auf Kontoebene. Dadurch wird ein allgemeines garantiertes Limit für Privatkunden sichergestellt.

Werden Sie ein qualifizierter Profi-Kunde und halten Sie Ihr Margenniveau aufrecht

Werden Sie ein qualifizierter Profi-Kunde und halten Sie Ihr Margenniveau aufrecht
Wenn Sie weiterhin mit derselben Hebelwirkung handeln möchten, die Sie bisher genossen haben, müssen Sie sich als professioneller Kunde qualifizieren. Andernfalls verlieren Sie Ihre bestehenden Margin-Einstellungen und werden auf die oben genannten Randeinstellungen reduziert.
Wenn Sie professioneller Kunde werden, haben Sie außerdem Anspruch auf besondere Leistungen und Belohnungen.


Wie kann ich mich als professioneller Kunde qualifizieren?

Der Weg zum professionellen Kunden erfordert, dass Sie 2 von 3 Kriterien erfüllen:

  • 1. Handelsvolumen: Haben Sie im letzten Jahr im Durchschnitt 10 große Transaktionen pro Quartal getätigt?
  • 2. Beinhaltet Ihr Portfolio finanzielle Vermögenswerte wie z.B. Bargeldbestände, die € 500.000 oder den Gegenwert in einer anderen Währung übersteigen?
  • 3. Handels-/Investitionserfahrung: Haben Sie jemals in einer beruflichen Position in der Finanzbranche gearbeitet, die Kenntnisse über die geplanten Transaktionen oder Dienstleistungen für mindestens 1+ Jahr(e) erfordert?

 

Handelsgröße und -volumen 

Als Trades mit großem Volumen gelten solche mit einem Nominalwert von mehr als € 10.000 für Beteiligungspapiere (Aktien) und € 50.000 für Devisen, Indizes oder Rohstoffe.

Größe Ihres Portfolios

Die Größe Ihres Portfolios besteht aus finanziellen Vermögenswerten einschließlich Bareinlagen und Finanzanlagen und übersteigt € 500.000 oder den Gegenwert in Ihrer Landeswährung.

Schutz vor negativem Kontostand

Die ESMA verbietet dem Broker und dem Privatkunden, unabhängig von den Marktbedingungen einen Kontostand unter null zu haben.

Kriterien für die Qualifizierung

Um sich als professioneller Kunde zu qualifizieren, müssen Sie zwei dieser drei Kriterien erfüllen:
Qualifikationskriterien im Detail ansehen

Vergleich professionelle Kunden vs. Privatkunden

Die folgende Tabelle zeigt die neuen Grenzen der Leverage- und Kontomerkmale für Privatkunden und professionelle Kunden:

Leverage Professionelle Kunden Privatkunden
Hauptindizes 200:1 20:1
Hauptwährungen 400:1 30:1
Energie & Metalle 400:1 20:1
Rohstoffe 50:1 10:1
Aktien 10:1 5:1
Kryptowährungen 5:1 2:1
Kontomerkmale
Kundenbetreuer Tick Tick
Schutz vor negativem Kontostand N/A Tick
50% Margin-Close-Out-Regel N/A Tick
Kunden-gelder bleiben getrennt. Tick Tick
Beste Ausführung & Handels-bestätigungen
(Versand einmal im Monat)
Tick Tick
Wichtige Informations-dokumente Tick Tick

Qualifizierungskriterien im Detail

Um als professioneller Kunde qualifiziert zu werden, müssen Sie mindestens zwei der drei von der ESMA festgelegten Zulassungskriterien erfüllen. Es gibt keine Änderung des Steuerstatus oder zusätzliche Kosten für den Wechsel zum Status eines professionellen Kunden.

 

Die Kriterien sind wie folgt:

Handelsgröße & Volumen
Sie haben in erheblichem Umfang auf den Spread-Betting/Forex/CFD-Märkten oder mit anderen Hebelprodukten (z.B. Indizes, Aktien, Spot-FX, Futures, Optionen, andere Derivate usw.) mit einer durchschnittlichen Häufigkeit von 10 Transaktionen pro Quartal in den letzten vier Quartalen (mit FXORO und/oder anderen Anbietern) gehandelt.

Signifikante Trades werden als Trades mit einem Nominalwert von £ 10.000 für Aktien und £ 50.000 für Devisen, Indizes und Rohstoffe oder dem entsprechenden Gegenwert in Landeswährung eingestuft.

Größe des Portfolios

 

Die Größe Ihres Finanzinstrumentenportfolios, definiert als Bareinlagen und Finanzinstrumente, übersteigt € 500.000 (oder den entsprechenden Gegenwert in Ihrer Landeswährung).

Angemessene Ersparnisse und Investitionen: Barersparnisse, Aktienportfolio, Aktien und Anteile ISA, Handelskonten, Investmentfonds, SIPP (ohne Nicht-Finanzinstrumente).

Nicht angemessene Ersparnisse und Investitionen: Betriebliche Altersvorsorge, nicht handelbare Vermögenswerte, Immobilien, Luxusautos, Schmuck.

Berufserfahrung

Sie sind oder waren mindestens ein Jahr lang in einer beruflichen Position im Finanzsektor tätig, die Kenntnisse der geplanten Transaktionen oder Dienstleistungen erfordert.

Regeln für den Margin-Close-Out

Die Margin-Close-Out-Level werden sich im Rahmen der neuen ESMA-Vorschläge erheblich ändern. Ursprünglich schlug das Gremium ein Margin-Close-Out-Level von 50% vor, das auf Positionsbasis durchgesetzt worden wäre.
Dies bedeutet, dass ein Broker nach den neuen Vorschlägen eine oder mehrere Positionen schließen muss, wenn der Kontostand eines Kunden unter 50% der erforderlichen Margin fällt.

Schutz vor negativem Kontostand

Nach den neuen ESMA-Vorschriften müssen alle Privatkunden über einen Schutz vor negativem Kontostand verfügen. Das bedeutet, dass ihr Kontostand, unabhängig von den Marktbedingungen, niemals unter null sinken darf.